Kohlrouladen. Oder: Zwei polnische Rezepte kombiniert ergibt liebigen Schlonz

pierogigolabki3

Es gibt Pierogi, gefüllt mit Kartoffel-Tofu-Zwiebel-Mischung und es gibt Golabki, Kohlrouladen mit Reis und Sojahack. Oder ihr füllt Kartoffel-Tofu-Zwiebel in Weißkohlblätter und habt Pierobki. pierogigolabki1

Zutaten für ca. 10 Stück:

  • kleiner Weißkohlkopf
  • 1/2 Block weicher Tofu (kein Seidentofu), ca. 200 g
  • 1 Zwiebel
  • 5-6 kleine bis mittelgroße Kartoffeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • Gemüsebrühe
  • viel Salz und Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter

 

Zubereitung:

Das ist ein sehr günstiges und insgesamt von innen wärmendes Essen. Kohl gibt es in Hülle und Fülle und die wenigsten trauen sich da ran, weil es einfach auch viel ist. So ein ganzer Kohlkopf. Für den Anfang eignen sich ca. 10-15 große Blätter, die ihr abtrennt. Und dann gehts los:

Kartoffeln schälen, vierteln, kochen.

Kohlblätter in heißem Wasser (im Topf) leicht blanchieren. Heißt: ca. 10 min kochen, damit ihr sie rollen könnt.

In einer Pfanne die Zwiebel anbraten, dazu noch ein paar kleingeschnittene Kohlblätter. Schön kross und dunkel— also fast  schwarz. Aber Vorsicht. NICHT schwarz.

In einer Schüssel den halben Tofu und die gekochten Kartoffeln zusammen zerdrücken. Dann richtig kräftig salzen und pfeffern. Ordentlich pfeffern, es soll eine leicht scharfe Note kriegen. Wenn ihr Zeit habt, dann lasst das abkühlen.

Die Zwiebel-Kohl-Pfanne dazugeben. Mischen.

Die Kohlblätter auslegen. Die haben einen ziemlich festen Strunk. Ihr könnt mit nem scharfen Messer einfach einen Teil des Strunkes wegfiletieren. Ihr tut also so, als müsstet ihr die oberste Schicht abschneiden. Filetiert Kohl, das ist witzig.

Die Füllung in die Mitte eines Kohlblattes geben, zusammendrücken, aufwickeln, mit einem Zahnstocher fixieren.

In einem Topf Butter (Sojabutter) zerschmelzen und die Rollen nach und nach darin anbraten. Wenn alle angebraten sind, dann schichtet sie in dem Topf.

Das Tomatenmark mit ca. 300 ml heißem Wasser und Gemüsebrühe vermengen. Salzen, pfeffern. Über die Pierobki kippen. Deckel drauf.

30 min bei kleiner Flamme köcheln. Geht auch im Ofen mit ner Auflaufform.

Zum Schluss noch mal 10 min köcheln ohne Deckel. Bei Bedarf die obersten Pierobki mit der Tomatensoße übergießen.

Guten!

pierogigolabki4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s